QUALITÄT

Fertigungstoleranzen

Die Wolframelektroden von Wolfram Industrie werden nach den Allgemeintoleranzen DIN ISO 2768-1 in der Toleranzklasse m (mittel) gefertigt. Durch diese engen Toleranzen erfüllen unsere Elektroden auch die höchsten Qualitätsanforderungen. Die Qualitätssicherung erfolgt durch modernste Messtechnik. Die optische Vermessung der Elektrodenspitze ermöglicht eine Messwerterfassung dieser Kenngrössen im Mikrobereich.




Schleifen

Alle Elektroden von Wolfram Industrie werden ausnahmslos im Längsschliff bearbeitet. Der Längsschliff ist Bedingung für eine hohe Standzeit und eine konstante Qualität der Schweissung. Da die Elektronen auf der Oberfläche der Wolframelektrode in Richtung Werkstück fliessen bilden Querriefen einen zusätzlichen Widerstand was einen unruhigen Lichtbogen, schlechtere Zündeigenschaften sowie einen erhöhten Wärmeeintrag in die Elektrode zur Folge hat.

Im Herstellungsprozess von Wolframelektroden findet ein Ziehen in Längsrichtung zur Reduktion des Durchmessers statt. Einen Schliff in Querrichtung hat, bedingt durch die Kerbwirkung, ebenfalls eine physikalische Schwächung zur Folge. Es begünstigt somit das aus- und abbrechen von Teilen der Wolframelektrode, insbesondere an der Spitze.

Bedingt durch eine bedeutend einfachere Herstellung finden sich heute sehr viele Elektroden auf dem Markt welche durch Rundbearbeitung hergestellt worden sind. Um diese Unzulänglichkeit zu kaschieren, werden diese sehr fein gedreht oder geschliffen/poliert. Die genannten Nachteile bleiben jedoch in der Regel bestehen. 

Als Schleifmittel für das Schleifen und Trennen kommt ausschliesslich hochwertiger Diamant zum Einsatz. Schleifscheiben mit anderen Schleifstoffen können zu einer Verunreinigung der Elektrode führen. Auch dies bringt bedeutende Nachteile mit sich.

Elektrodenmaterial

Wolframelektroden werden pulvermetallurgisch (durch Sintern) hergestellt. Dem Wolfram werden Dotierstoffe zur Verbesserung von spezifischen Eigenschaften beigemischt. Eine homogene Verteilung der Hilfsstoffe im Grundmetall ist Bedingung für konstante Qualität. Die darauffolgenden Produktionsschritte Ziehen, Umfangsschleifen und Wärmebehandeln entscheiden über die Wertigkeit der Halbzeuge, aus welchem wir die gebrauchsfertigen Elektroden herstellen. Wir verwenden ausschliesslich hochwertige Elektroden, bei denen wir uns von der Qualität überzeugen konnten. 


Reinigung

Die geschliffenen Elektroden werden nach der Bearbeitung in einem mehrstufigen Reinigungsprozess von den angefallenen Rückstanden befreit. Rückstände von Kühlmittel und Schleifstaub verringern die Standzeit einer Elektrode erheblich. Nach der Endreinigung werden die Elektroden in einen schützenden Druckverschlussbeutel verpackt.     

Rückverfolgbarkeit

Jede Lieferung erfolgt mit einer Chargennummer. Diese Nummer erlaubt das Rückverfolgen aller Produktionsschritte und die Herkunft des Werkstoffes. Somit können wir die Konformität nach RoHS/REACH und DIN EN ISO 6848 jederzeit erklären. Die verwendeten Ausgangstoffe stammen nachweislich nicht aus Konfliktgebieten und erfüllen somit die Forderung nach einer verantwortungsbewussten Lieferkette. Wir können Ihnen dies durch eine übliche 3T-Erklärung bescheinigen. 

Es können auch alle gängigen Prüfbescheinigungen nach EN 10204 ausgestellt werden. Bitte nehmen Sie hierfür rechtzeitig mit uns Kontakt auf. Abnahmeprüfzeugnisse (3.1 und 3.2) können nicht im Nachhinein angefordert werden.